Die 40-tägige Fastenzeit 2012 beginnt am Aschermittwoch, le 22. Februar und endet am Karsamstag, le 07.04.2012.

Geht es dir vielleicht auch so wie mir? In letzter Zeit stelle ich mir häufig die Frage: Paßt meine Lebensweise überhaupt noch zu mir und in die heutige Zeit? Wie möchte ich mit mir und meinem Körper in Zukunft umgehen? Je pense, auch wenn man nicht so religiös eingestellt ist, kann die Fastenzeit genau der richtige Moment für eine Zäsur sein. Einen Neuanfang, eine Entscheidung für einen ganz bewussten Verzicht. Und das Fasten ist eine super Möglichkeit den Körper auf neue, “easy livingEss- und Lebensgewohnheiten einzustimmen.

 

 

Was bedeutet eigentlich Fasten?

Eigentlich bedeutet Fasten den Verzicht von fester Nahrung über einen bestimmten Zeitraum, viele verstehen darunter aber auch den Verzicht von Alkohol, Nikotin und Süßigkeiten, oder aber auch fernsehen oder andere unliebsame Gewohnheiten. Wir ernähren uns oft zu fett oder zu süß, eben einfach falsch und eine Fastenzeit ist oft der Beginn einer anhaltenden Nahrungsumstellung. Deshalb solltest du das wirklich mal in Erwägung ziehen. Du brauchst auch nicht ganz auf feste Nahrung verzichten, wenn es Dir schwer fällt. Eine Kalorienzahl von 300 – 500 Kalorien pro Tag, Au lieu de 2000, bedeutet das dein Körper sich schon nach ein paar Tagen an deine Fettreserven ranmacht.

Wie und wie lange sollte man fasten?

Also ich mache es so. Ich beginne mit zwei Entlastungstagen. Hier esse ich nur Reis, Gemüse und Obst, und mein Kaffeekonsum reduziere ich auf ein Minimum, denn der Entzug gibt üble Kopfschmerzen. Jetzt kommt das, was viele Leute nicht so toll finden, das Abführen. Ich mache das mehrere Tage hintereinander mit Glaubersalz. Während der Fasttage nehme ich mindestens 2 l Tee oder Wasser und 3 x am Tag ein Glas Obst- Gemüsesaft oder eine klare Gemüsebrühe zu mir. Gefastet wird dann fünf bis sieben Tage, unter Aufsicht auch bis zu 14 Jours. Nach dem dritten Tag ist mir das Essen total egal, denn gutgeglauberthabe ich einFastenhoch”, durch das vom Körper ausgeschüttete Serotonin bin ich richtig happy. Dann ganz wichtig ist am Ende der Zeit das Fastenbrechen, par exemple. mit einem kleingeschnittenen Apfel und die Aufbautage, in denen ich mich wieder an feste Nahrung gewöhne z.B. mit Kartoffeln mit etwas Leinöl. Lecker!

 

Eine Fastenkur sollte man natürlich nur zuhause machen, wenn man top gesund ist. Für diejenigen die lieber, so wie ich, in der Gemeinschaft fasten, gibt es im Netz jede Menge Fastenhäuser an den schönsten Orten.

Im Mai fahre ich wieder mit meiner Freundin Kerstin zum Fastenwandern nach Sylt ins FASTENHAUS WERNER. Dort wandern wir jeden Tag fleißig über die Insel oder machen grandiose Fahrradtouren. Nach diesen Touren freuen wir uns dann immer unbändig auf unseren leckeren Obstoder Gemüsesaft, den wir mit einem kleinen Teelöffel so genüsslich zelebrieren, als säßen wir vor einem Fünf Sterne Menü. Freue mich schon sehr!!

 

Hier noch ein Rezept aus derLandideefür eine leckere Fastengemüsebrühe und ein Artikel überDie Heilkraft des Fasten“.

Gemüsebrühe

Zutaten für 4 Portionen: 2 kleine, mehlig kochende Kartoffeln, 1 Möhre, 80g Knollensellerie, 40g Petersilienwurzel, 40g Lauch, 2 kleine Tomaten, 80g Blumenkohl, 40 – 60g rote Linsen, 5 – 6 Pfefferkörner, 1 EL gekörnte Gemüse- oder Hefebrühe, 2 Msp. Bockshornkleepulver, 2 Msp. Galgantpulver, frisch geriebene Muskatnuss, 1 Tl gehackter Majoran, 1 Tl gehackte Petersilie

Zubereitung: Pommes de terre, Möhre, Knollensellerie und Petersilienwurzel putzen und schälen. Poireau, Tomaten und Blumenkohl putzen und waschen. Gemüse in kleine Würfel schneiden, Blumenkohl in Röschen teilen. 1l Wasser zum Kochen bringen, das Gemüse, die Linsen, die Pfefferkörner und die Brühe dazugeben und 30 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Die Brühe nach 15 Minuten mit Bockshornklee, Galant und Muskatnuss würzen. Kurz vor Ende der Garzeit den Majoran und die Petersilie in die Brühe geben. Die Brühe durch ein feines Sieb gießen. Die Portionen für die folgenden Tage in den Kühlschrank stellen.

Das Rezept als Download findest du hier.